Die kostenlose Unternehmensbörse

E-Mail-Adresse noch nicht bestätigt

Ihre Email-Adresse wurde noch nicht bestätigt. Bitte bestätigen Sie Ihre Email-Adresse, um sich anzumelden. Mit untenstehendem Link können Sie die Email mit dem Bestätigungslink erneut anfordern. Sollten Sie keine Email erhalten, prüfen Sie bitte auch Ihren Spam-Ordner.

Bestätigungslink erneut versenden?
Weitere Anzeigen dieser Branche >

Medizintechnik - Lebensrettungsweste für Herzpatienten - gigantischer Markt - Investor gesucht

- Plötzlichen Herztod überleben
- Lebensrettungsweste für Herzpatienten
- 1,2 Millionen Patienten in Europa erleiden jedes Jahr den plötzlichen Herztod
- Umsätze durch Verkauf und Vermietung

 

Bei 60% aller Patienten hilft ein Defibrillator NICHT, der Patient stirbt.

Für solche Patienten mit Herzvorerkrankung besteht die Rettung nach Versagen des Defibrillators in einer Injektion von Adrenalin.  Wenn aber kein Arzt vorhanden ist, stirbt der Patient.

Die mögliche Lösung ist eine vollautomatische Weste, die alle wesentlichen Funktionen überwacht und im Notfalls selbsttätig lebensrettende Maßnahmen einleitet bis zur Injektion von Adrenalin.  Parallel wird die Rettungsleitstelle benachrichtigt und der aktuelle Standort des Patienten mit GPS-Koordinaten mitgeteilt.

Ein Team um einen Kardiologen, der das Konzept einer Rettungsweste entwickelt hat, plant die Serienreifeentwicklung und Vermarktung einer solchen Lebensrettungsweste. Alle wesentlichen technischenBestandteile sind bereits erhältlich und müssen durch F&E miniaturisiert werden, damit Gewicht und Ausmaß der Weste handhabbar bleibt.

Der wesentliche Markt sind Patienten mit Herzerkrankungen weltweit.

Jeweils ca. 0,156% der Bevölkerungen in Europa und anderen Ländern wie USA, Canada, Australien, etc. erleiden jedes Jahr den plötzlichen Herztod, das sind alleine in Europa 1,2  Millionen Patienten aus einer Gesamtbevölkerung von 742 Millionen.  Wiederum nur ein Bruchteil davon, also 0,2%, wird als Kaufnachfrage nach solchen Westen angenommen, das sind jeweils 2500 Stück in den 3 großen Regionen Europa, Westen (USA, etc.) und im Rest der Welt, ab 2025. Durch Verkauf und Vermietung  (Krankenkassen erstatten Kosten für Einfachwesten schon heute) ergeben sich Umsätze jenseits drei Milliarden EUR.

80% der Projektkosten von ca. 37 Mio. EUR sind bereits zugesagt.
Für die ersten 20%, also bis zu 7,5 Mio. EUR, wird ein Investor gesucht.